Fr / 17.5.19 / 22:00 Uhr / Pavillon, Hannover
Fr / 17.5.19 / 22:00 Uhr
Pavillon, Hannover
Moonlight Benjamin (Haiti)
Moonlight Benjamin
(Haiti)
Doppelkonzert mit
Mélissa Laveaux
Voodoo-Blues-Rock
Voodoo-Blues-Rock

Karibische Voodoo-Melodien, 70er-Jahre-Blues, rauschende Riffs, gesättigte E-Gitarren und eine kraftvolle wie raue Stimme – Moonlights Musik ist so ambivalent und berauschend wie faszinierend. Geboren und aufgewachsen in Haiti, verbrachte sie ihre Kindheit bei einem Priester, der sie großzog und an christliche Kirchenlieder heranführte. Schnell emanzipierte sie sich jedoch von dieser Musikrichtung und begann, ihren eigenständigen Musikstil zu entdecken. Geprägt wurde sie dabei in den ersten Jahren von Rockmusik und dem haitianischen Voodoo-Kult. Mit 31 zog sie nach Frankreich, um Jazzmusik zu studieren. Aus diesen vielfältigen, auf den ersten Blick asymmetrischen Einflüssen erwuchs die Voodoo-Priesterin Moonlight Benjamin. Ihre Musik lässt sich nicht von Genregrenzen einfassen, ist sowohl experimentell wie traditionell, ungewöhnlich und aufreibend als auch in sich homogen und fesselnd. Moonlights Lieder entspringen den Tiefen ihres Herzens, ihrer Liebe zu Haiti und ihren kreolischen Wurzeln.

Freuen Sie sich mit uns auf eine mitreißende wie berauschende Eröffnung – auf zwei Frauen, die mit ihrem haitianischen Erbe ihre eigenständige, musikalische Welt begründet haben!

„This has been a great year for Haitian music, thanks to new albums from RAM and Mélissa Laveaux, and a memorable double bill by Laveaux and Leyla McCalla at the London jazz festival. Now comes Benjamin, an artist with an intriguing history. (…) she is both a voodoo priestess and a powerful singer-songwriter with an impressive vocal range. Benjamin sounds thrilling, thoughtful and, at times, downright spooky. Title track Siltane is one of the songs of the year.” – Robin Denselow, The Guardian

Doppelkonzert mit Mélissa Laveaux
Partner*innen & Förder*innen des MASALA Weltbeat Festivals